GETAGGTE BEITRÄGE / quisma

„So einer“ war ich mal…

Bald: Life 3.0

Bei Twitter und Facebook war es teilweise schon zu lesen: meine Station bei der Quisma in Frankfurt/Main als Mediaplaner CPX ist beendet. Vergangenen Freitag hatte ich dort meinen letzten Arbeitstag und da ich in den letzten Tagen unterwegs war, komme ich erst jetzt dazu den entsprechenden Blogeintrag zu schreiben.

Ich war zwar nur ein Jahr bei der Quisma, habe in dieser Zeit allerdings viel erlebt. Anfangs war die Frankfurter Truppe ein kleines 3-Personen Team, mit den jeweiligen Chefs im Headquarter in München. Mittlerweile ist aus dieser Truppe ein eigener Standort geworden, der mittelfristig auch alle Kunden, die für die Mindshare in Frankfurt betreut werden, alleine abbilden soll. Es war eine sehr spannende Zeit mit der ein oder anderen Herausforderung, aber letztendlich habe ich diesen Schritt nicht bereut. Dass es mich nicht ewig auf Agenturseite halten wird, war klar. Aber der Wechsel auf „Kundenseite“ ist im Onlinemarketing nicht immer ohne weiteres möglich, da die Möglichkeiten und  die Stellen eher begrenzt sind.

Um nicht für alle Ewigkeiten im Onlinemarketing „gefangen“ zu sein, habe ich mich dazu entschlossen diese Branche zu verlassen und eine neue Herausforderung in einer fremden Branche zu suchen. Meine Interesse für alles was mit Web2.0, Social Media, und Online allgemein zu tun hat, ist nach wie vor sehr stark vorhanden, aber ich wollte mich beruflich davon lösen. Dazu kommt, dass ich in Frankfurt nie wirklich „angekommen“ bin. Meine Verbindungen in die Heimat waren nach wie vor vorhanden, so dass ich eigentlich „nur“ zum Arbeiten in Frankfurt war, und meine Wochenenden meist woanders verbracht habe.

So kommt es, dass ich ab April einem neuen Job nachkommen werde, bei dem ich (hoffentlich) einige Dinge miteinander verbinden kann. Ich werde als „Assistent der Geschäftsführung“ im Bereich IT Consulting bei der TGC GmbH in Grevenmacher arbeiten.

Das bringt mich wieder zurück in Richtung Heimat, denn ich kann von der Eifel nach Luxemburg pendeln, und ich werde mich einem neuen Thema widmen. Zu meinem neuen Job wird es sicher nochmal einen ausführlicheren Beitrag geben.

Momentan genieße ich meinen Resturlaub, in dem es mich schon mal kurz (für einen Tag) nach Wien verschlagen hat. Das war aber quasi nur der Appetizer, denn mein geplanter Wien Besuch wird erst nächste Woche stattfinden. Danach wird’s bestimmt auch Fotos und Videos geben.

Im Zuge des neuen Lebensabschnitts wird natürlich auch der Blog einen neuen Namen (und wahrscheinlich ein neues Design) bekommen. Außerdem hat sich sonst auch noch einiges in den letzten Wochen getan, wovon ich bisher nicht berichtet habe. Ich habe aber grade keine Lust das alles in ein Posting zu packen, sondern werde alles nach und nach erzählen. Dadurch wird der Blog hoffentlich auch regelmäßiger gefüttert. 😉

Lagebericht aus München

Mittlerweile bin ich schon seit 2 Wochen in München und werde bei Quisma in der CPX Unit (QuismaX) eingearbeitet. Mein Apartment ist nur eine U-Bahn Station vom Office entfernt und so bin ich morgens in der Regel nur 15 Min. unterwegs bis zu Arbeit…ideal. Das Büro hat sogar Alpenblick, der bisher aber leider erst einen Tag richtig zur Geltung kam. Ansonsten sieht es wettertechnisch aus wie im restlichen Land…Schnee, Schnee und zwischendurch nochmal ein wenig Schnee. Ich hoffe, dass es in den nächsten beiden Wochen nochmal etwas klarer wird und nicht so diesig und nebelig bleibt, damit ich auch mal ein paar Fotos von dem tollen Ausblick machen kann.

Bis Ende Februar werde ich noch in München bleiben und neben der CPX Unit, die sich mit Performance-Display-Advertising beschäftigt, werde ich außerdem auch noch bei unseren Affiliate- und SEM-Teams vorbeischauen um einen möglichst umfassenden Eindruck von allen Quisma-Tätigkeiten zu bekommen.

Freizeittechnisch gibt es noch nicht allzu viel zu berichten. Unter der Woche verbringt man die meiste Zeit halt im Büro oder auf dem Zimmer im Apartment. Da ich mir direkt am ersten Tag hier einen o2 Surfstick besorgt habe (noch bevor ich den Kühlschrank aufgefüllt habe 😉 ) bin ich glücklicherweise auch auf dem Zimmer mit Internet versorgt und so bleiben keine Wünsche offen. 🙂

Am ersten Wochenende hatte ich Besuch von meinem Cousin und wir haben samstags Abends eine Tour in der City gedreht, wo wir dann noch zwei weitere Eifeler getroffen haben.

Eine kleine Grippeattacke in der vergangenen Woche habe ich mittlerweile auch wieder überstanden, so dass ich am vergangenen Mittwoch einen kleinen Abstecher in die Allianz-Arena zum DFB-Pokal machen konnte. Bis zur 60sten Minute eine tolle Stimmung (da ich in der Nähe der Fürth-Fans saß), danach wurde es immer ruhiger…und auch immer kälter!

Dieses Wochenende habe ich (neben nötigen Sachen wie „Waschen“ und „Friseur“) mir die neue BMW-Welt angesehen und war nach Garmisch-Patenkirchen. Direkt an der Olympia-Skisprungschanze geparkt, bin ich dann in die Partnachklamm gewandert. Dort sind zur Zeit sämtliche Wasserfälle zu riesig langen Eiszapfen gefroren…beeindruckend.

Vom Karneval habe ich hier unten noch recht wenig mitbekommen, was ich aber gar nicht so schlimm finde. 😉 Morgen wird glaube ich der erste Rosenmontag in meinem Leben sein, an dem ich arbeiten gehe.

Was war, was wird…

Ende 2009 hat meine Zeit bei MediaCom Interaction geendet und ich habe mir bewusst Zeit genommen um eine Entscheidung für einen neuen Job zu treffen. Im Dezember haben einige Gespräche stattgefunden und während dieser Zeit haben sich zudem weitere Möglichkeiten ergeben, so dass ich die „Auszeit“ kurzerhand von einem Monat auf zwei Monate verlängert habe. Gerade in dieser Zeit (bzw. gegen Ende meiner MediaCom Zeit) hat sich die Stärke von Social Networks gezeigt. Eine kurze Statusmeldung bei Xing oder ein entsprechender Tweet haben viele Rückmeldungen erzeugt und neue Möglichkeiten eröffnet. Einige Bekannte und Kollegen sind daraufhin auch direkt mit relevanten Angeboten auf mich zugekommen. Derzeit wird im Netz an vielen Stellen über Recruiting in Social Networks oder via Twitter diskutiert (z.B. bei Süddeutsche, Talentialpraktika.de, personalberater-blog.de, blogaboutjob.de, u.v.a.). Auch ich habe u.a. eine „Stellenausschreibung“ bei Twitter gesehen, worauf ich mich beworben habe und auch dann bei dem entsprechenden Unternehmen zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wurde. Twitter ist also auch im Recruiting eine sehr spannende Geschichte, die definitiv funktioniert (auch wenn ich ab nächster Woche nicht bei diesem Unternehmen anfangen werde).

Aber dennoch:

Nächste Woche geht’s los mit dem „Life 2.1„…die zweite Station im Berufsleben steht an.
Ich werde der Online-Branche erhalten bleiben und für die Quisma GmbH in Frankfurt (FFM) tätig sein. Somit bleibe ich nicht nur der Branche, sondern auch weiterhin der GroupM treu, denn wie mein vorheriger Arbeitgeber, MediaCom Interaction, gehört auch Quisma zur GroupM. Der Hauptsitz von Quisma ist in München, wo ich auch die ersten Wochen verbringen werde, bevor ich dann in Frankfurt eingesetzt werde, um am Hauptstandort von Mindshare (auch in deren Büros) für Quisma zu arbeiten. Mehr zu Quisma und meinem zukünftigen Job gibt es dann demnächst.

Nach der Einarbeitungszeit in München heißt es dann: Frankfurt ich komme…

(Foto: Wikimedia)

Derzeit bin ich auf Wohnungssuche in Frankfurt, wenn also jemand eine Unterkunft kennt (3ZKB, 70-90qm, EBK, recht zentral), bin ich für jeden Hinweis dankbar!

P.S.:

Die Agentur für Arbeit hat besonders im Dezember dafür gesorgt, dass es mir zu keiner Zeit langweilig wurde. Unglaubliche Unfähigkeit, fehlende Flexibilität, nichtvorhandenes Vermögen zum Zuhören & Denken haben mich ständig vor neue Herausforderungen gestellt und an den Rande der Verzweiflung gebracht. Ob ich diese gesammelten Stories irgendwann mal als „unendliche Geschichte“ hier im Blog veröffentlichen werde, oder ob ich daraus ein Buch oder einen Film mache und damit reich und berühmt werde, muss ich mir noch überlegen. 😉

lädt
×