GETAGGTE BEITRÄGE / münchen

Lagebericht aus München

Mittlerweile bin ich schon seit 2 Wochen in München und werde bei Quisma in der CPX Unit (QuismaX) eingearbeitet. Mein Apartment ist nur eine U-Bahn Station vom Office entfernt und so bin ich morgens in der Regel nur 15 Min. unterwegs bis zu Arbeit…ideal. Das Büro hat sogar Alpenblick, der bisher aber leider erst einen Tag richtig zur Geltung kam. Ansonsten sieht es wettertechnisch aus wie im restlichen Land…Schnee, Schnee und zwischendurch nochmal ein wenig Schnee. Ich hoffe, dass es in den nächsten beiden Wochen nochmal etwas klarer wird und nicht so diesig und nebelig bleibt, damit ich auch mal ein paar Fotos von dem tollen Ausblick machen kann.

Bis Ende Februar werde ich noch in München bleiben und neben der CPX Unit, die sich mit Performance-Display-Advertising beschäftigt, werde ich außerdem auch noch bei unseren Affiliate- und SEM-Teams vorbeischauen um einen möglichst umfassenden Eindruck von allen Quisma-Tätigkeiten zu bekommen.

Freizeittechnisch gibt es noch nicht allzu viel zu berichten. Unter der Woche verbringt man die meiste Zeit halt im Büro oder auf dem Zimmer im Apartment. Da ich mir direkt am ersten Tag hier einen o2 Surfstick besorgt habe (noch bevor ich den Kühlschrank aufgefüllt habe 😉 ) bin ich glücklicherweise auch auf dem Zimmer mit Internet versorgt und so bleiben keine Wünsche offen. 🙂

Am ersten Wochenende hatte ich Besuch von meinem Cousin und wir haben samstags Abends eine Tour in der City gedreht, wo wir dann noch zwei weitere Eifeler getroffen haben.

Eine kleine Grippeattacke in der vergangenen Woche habe ich mittlerweile auch wieder überstanden, so dass ich am vergangenen Mittwoch einen kleinen Abstecher in die Allianz-Arena zum DFB-Pokal machen konnte. Bis zur 60sten Minute eine tolle Stimmung (da ich in der Nähe der Fürth-Fans saß), danach wurde es immer ruhiger…und auch immer kälter!

Dieses Wochenende habe ich (neben nötigen Sachen wie „Waschen“ und „Friseur“) mir die neue BMW-Welt angesehen und war nach Garmisch-Patenkirchen. Direkt an der Olympia-Skisprungschanze geparkt, bin ich dann in die Partnachklamm gewandert. Dort sind zur Zeit sämtliche Wasserfälle zu riesig langen Eiszapfen gefroren…beeindruckend.

Vom Karneval habe ich hier unten noch recht wenig mitbekommen, was ich aber gar nicht so schlimm finde. 😉 Morgen wird glaube ich der erste Rosenmontag in meinem Leben sein, an dem ich arbeiten gehe.

Das Leben als Covermusiker

Eigentlich könnte ich ja froh sein dieser Szene entkommen zu sein, aber andererseits: einmal verrückt…immer verrückt! 😉

Geile Truppe jedenfalls!

Die spielen morgen sogar ganz in meiner Nähe..ob ich da mal hinfahren soll?

Der Introfilm ist auch sehr nett gemacht:

Die letzten 17 Tage

Mein guter Vorsatz regelmäßig und dafür kürzere Post zu bloggen, kommt leider noch nicht so ganz durch, aber ich verspreche weiter daran zu arbeiten. Daher folgt an dieser Stelle mal wieder ein etwas ausführlicherer Rückblick.

Die Saison der Frühjahrskonzerte hat längst begonnen und ich habe schon – wie angekündigt – erste Probewochenenden und sogar schon die dazugehörigen Konzerte hinter mir.
Einige Eindrücke vom Schlagzeug-Spektakel Drums XXL gibts hier:

Eigene Slideshow erstellen Alle Fotos ansehen

Neben den Fotos gibt’s auch noch exklusive Videosequenzen (u.a. der Soundtrack zum Konzert „Hallo, ihr lieben Leute“ 😉 ) aus der Live-OnStage-Perspektive.

Das Konzert des MV Daun am 17. März ist beim Publikum äußerst gut angekommen. Neben den Stücken, die auch zum Wertungsspielen am Deutschen Musikfest gespielt werden, waren auch einige Stücke dabei, die gemeinsam mit Solotrompeter Uwe Schmidt performed wurden. Unter Strich kann man sagen: der Kerl ist ne Sau! 😉
(Fotos hierzu habe ich leider nicht…)

Noch vor dem Dauner Konzert war ich für zwei Tage mit Sascha (er war mit seiner Berichterstattung um einiges aktueller als ich) und meinem Bruder in München. Der Grund: Bewerbungsgespräche. Ich war zum Vorstellungsgespräch für ein Praktikum im Bereich New Media/Online Marketing bei SonyBMG. Leider war ein Kandidat im Gespräch erfolgreicher als ich und so habe ich die Stelle leider nicht bekommen und werde mich stattdessen wieder einer Masterarbeit zuwenden (müssen).
Neben dem traditionellen Besuch des Englischen Gartens standen als weitere Kultur-Highlights auf dem Programm:
– Übernachtung im Easy Palace
– ein Besuch der Pommes Boutique
– Aufstieg auf den „Alten Peter
– Weißwurstfrühstück im Pschorr (unsere Bedienung)
– Besuch beim legendären „Jodlerwirt
Cafe an der Uni
– Newscafe
– und und und…

Eigene Slideshow erstellen Alle Fotos ansehen

Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Besuch der Musikmesse auf Hochtouren. Karten für die Fachbesuchertage sind bestellt und der zu absolvierende Tagesplan steht auch schon fast. Ich freu mich drauf…

Ausserdem gibt’s die neue Kult-Phrase für März. Um Missverständisse zu vermeiden, musste sie etwas zensiert werden, aber alle Insider werden sofort wissen worum es sich handelt. 😉

So Freunde, ich glaube dieses multimediale Feuerwerk reicht erstmal wieder und ich verabschiede mich…

Zurück in die Heimat

Nachdem ich gestern auf dem Fachgespräch des Müchner Kreis und auf der Systems war, neigt sich mein München Aufenthalt langsam dem Ende zu. Das Fachgespräch hat anschließend an die Medientage weitere interessante Erkenntnisse und Meinungen von Experten hervorgebracht, Ebenso habe ich ein paar neue Web 2.0-Applikationen kennengelernt, wie z.B.
Buchpfade , ein Projekt, welches von Müchner Studenten in 5 Tagen und 4 Nächten ins Leben gerufen wurde. Den Besuch der Systems habe ich allerdings schnell hinter mich gebracht, da es auf dieser Fachmesse für Privatanwender nicht wirklich was zu sehen gibt. Der Großteil der Messe dreht sich um Business-Lösungen im Hard- und Software-Bereich.

Wie klein die Welt (insbesondere in München) doch ist, hat sich wiederum daran gezeigt, dass ich neben den im letzten Posting erwähnten Personen noch weitere Bekannte getroffen habe. Zum einen hat Herr Dr. H.-D. Zimmermann, ein ehemaliger Dozent aus Koblenz, beim Web 2.0-Fachgespräch ebenfalls im Auditorium saß. Viel überraschender war allerdings, dass ich am Samstag Nacht gegen halb 4 Uhr in der Tram meinen Schulkameraden Markus D. (Name von der Redaktion nicht geändert, sondern zur Wahrung der Privatsphäre nur abgekürzt!), mit dem ich gemeinsam in Daun das Abitur gemacht habe, getroffen habe. Da er gerade aussteigen musste, haben wir uns für den darauffolgenden Tag verabredet und gemeinsam ein paar Bierchen getrunken, die gute alte Schulzeit revue passieren lassen und uns gegenseitig wieder auf den aktuellsten Stand gebracht.

Jetzt geht’s gleich los in Richtung Bahn, damit ich heute abend pünktlich zur Kneipenrallye wieder in Koblenz bin! 😉

Medientage beendet

„Mission eins“ meines München-Aufenthaltes ist nun bereits vorüber. Seit eben sind die Medientage im ICM München beendet. Die letzten drei Tage durfte ich (meist) interessante Vorträge und Podiumsdiskussionen aus dem gesamten Medienbereich, aber insbesondere aus der Internet-Branche und somit zum „Hype“ Web 2.0 hören. So vielfältig wie die Referenten (CEO von AOL, Google-Chef Nordeuropa, Vertreter von Lycos, Yahoo, aber auch Unternehmensberater, Journalisten und Blogger) waren auch deren Definitionen und Auffassungen von Web 2.0 und die Meinung ob es sich dabei um die Bubble 2.0 (und somit nur einen Hype) handelt, oder ob tatsächlich ein Umbruch in der Medienlandschaft stattfindet.
Mehrheitlich wurde in Web 2.0 eine eindeutige Chance und ein Paradigmenwechsel gesehen, der neue Geschäftsmodelle ermöglicht und der Medienindustrie einen enormen Umruch verschafft.

Wie klein die Welt doch ist, konnte man daran erkennen, dass ich direkt am ersten Tag meinen Dozenten und Betreuer meiner Bachelorarbeit, Herrn Hass, am Registrieungsschalter getroffen habe. Mit ihm habe ich mir auch die Eröffnungsveranstaltung und die sogenannte „Elefantenrunde“ (ein Panel bestehend aus den „ganz Großen“ der Medienindustrie) angesehen. Am zweiten Tag habe ich dann an der U-Bahn-Station mit Peter Doeppes (Verwaltungsratsvorsitzender Infosat) einen weiteren Bekannten aus Daun getroffen. Nicht nur in der Eifel kennt man sich, sondern auch in München. 😉

Soviel also in aller Kürze von den Medientagen aus München. Ab jetzt beginnt also mein wohlverdienter Urlaub hier, bis ich mir am Montag noch das Fachgespräch des Münchner Kreis zum Thema Web 2.0 ansehen werden.

Viele Grüße,
Christian

P.S.: Hier ist übrigens mal wieder das schönste Wetter (wie imer wenn ichin München bin!). Sitze mit T-Shirt und Sonnenbrille auf dem Balkon und verfasse dieses Posting an einem MAC (!!!). 😉

lädt
×