GETAGGTE BEITRÄGE / frankfurt

WELTREKORD – Wir füllen das Stadion 2016

Beim Musikverein Darscheid 1965 e.V. wurde schon viel darüber berichtet und geschrieben. Daher spare ich mir an dieser Stelle viele Worte. Wer Geduld hat für knapp 18 Minuten Video…bitteschön. Wer nur die Bekanntgabe des Weltrekords sehen möchte, klickt sich einfach bei Minute 7:15 rein.

Musikmesse 2013

Heute Vor ein paar Tagen war wieder die Musikmesse in Frankfurt angesagt. Ohne besonderes Ziel, sondern einfach mal ein bisschen bummeln und umschauen. Daher habe ich den Tag auch nicht wie üblich auf der Musikmesse selbst begonnen, sondern auf der benachbarten ProLight + Sound. Die Stände und die gesamte Hallen sind natürlich sehr schick, weil es überall schön ausgeleuchtet ist oder bunt flackert. Da man Vine-Videos aber erst sharen muss, bevor man sie einbetten kann, gibt es hier nur ein Video.

Nachdem ich dann wach geblitzt war, bin ich rüber zur Musikmesse. Als erstes habe ich die „Schwanzvergleich“-Hallen hinter mich gebracht…die Halle mit den Trompetern (höher / lauter) und die Halle mit den Gitarristen (schneller, schneller, schneller). Die restlichen Hallen habe ich mir etwas ausführlicher angeschaut, aber spektakuläre Neuigkeiten habe ich nicht gesehen. Witzig war allerdings die Band Compressorhead auf dem Freigelände.

Dann gab es als Highlight noch eine Riesentuba, die ich selbst allerdings nicht gesehen habe…bin wohl direkt dran vorbei gelaufen, ohne sie gesehen zu haben.

Am Stand von Roland habe ich mich recht lange mit deren Social Media Manager unterhalten, der mir auf einem Smart Board einige Einblicke in die Social Media Aktivitäten von Roland  gegeben hat. Die Aktivitäten sind erst Anfang diesen Jahres gestartet (also recht spät), aber dafür geht man das Thema jetzt sehr forciert an. Eine Übersicht zu allen Social Media Kanälen ist unter online.rolandmusik.de zu finden. Ich werde auf jeden Fall weiter beobachten wie sich die Aktivitäten weiter entwickeln.

Falls Gary Barlow heute auch auf der Messe war, habe ich direkt neben ihm gestanden. Der Kerl ist ziemlich klein. Sollte er nicht da gewesen sein, hat er ein ziemlich gutes Double. 😉

Was mich geärgert hat war der Preis von 11€ für ein Parkticket im Parkhaus. Nächstes Jahr werde ich definitiv außerhalb parken und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Messe fahren.

Da die Messe jetzt schon rum ist, kann ich zwar keine Geheimtipps geben, aber trotzdem sei der Vollständigkeit halber erwähnt:

Ohne besondere Vorkommnisse oder Entdeckungen hat auch dieses Jahr „the spirit of music“ auf der Musikmesse gut getan! Bis nächstes Jahr…

Bald: Life 3.0

Bei Twitter und Facebook war es teilweise schon zu lesen: meine Station bei der Quisma in Frankfurt/Main als Mediaplaner CPX ist beendet. Vergangenen Freitag hatte ich dort meinen letzten Arbeitstag und da ich in den letzten Tagen unterwegs war, komme ich erst jetzt dazu den entsprechenden Blogeintrag zu schreiben.

Ich war zwar nur ein Jahr bei der Quisma, habe in dieser Zeit allerdings viel erlebt. Anfangs war die Frankfurter Truppe ein kleines 3-Personen Team, mit den jeweiligen Chefs im Headquarter in München. Mittlerweile ist aus dieser Truppe ein eigener Standort geworden, der mittelfristig auch alle Kunden, die für die Mindshare in Frankfurt betreut werden, alleine abbilden soll. Es war eine sehr spannende Zeit mit der ein oder anderen Herausforderung, aber letztendlich habe ich diesen Schritt nicht bereut. Dass es mich nicht ewig auf Agenturseite halten wird, war klar. Aber der Wechsel auf „Kundenseite“ ist im Onlinemarketing nicht immer ohne weiteres möglich, da die Möglichkeiten und  die Stellen eher begrenzt sind.

Um nicht für alle Ewigkeiten im Onlinemarketing „gefangen“ zu sein, habe ich mich dazu entschlossen diese Branche zu verlassen und eine neue Herausforderung in einer fremden Branche zu suchen. Meine Interesse für alles was mit Web2.0, Social Media, und Online allgemein zu tun hat, ist nach wie vor sehr stark vorhanden, aber ich wollte mich beruflich davon lösen. Dazu kommt, dass ich in Frankfurt nie wirklich „angekommen“ bin. Meine Verbindungen in die Heimat waren nach wie vor vorhanden, so dass ich eigentlich „nur“ zum Arbeiten in Frankfurt war, und meine Wochenenden meist woanders verbracht habe.

So kommt es, dass ich ab April einem neuen Job nachkommen werde, bei dem ich (hoffentlich) einige Dinge miteinander verbinden kann. Ich werde als „Assistent der Geschäftsführung“ im Bereich IT Consulting bei der TGC GmbH in Grevenmacher arbeiten.

Das bringt mich wieder zurück in Richtung Heimat, denn ich kann von der Eifel nach Luxemburg pendeln, und ich werde mich einem neuen Thema widmen. Zu meinem neuen Job wird es sicher nochmal einen ausführlicheren Beitrag geben.

Momentan genieße ich meinen Resturlaub, in dem es mich schon mal kurz (für einen Tag) nach Wien verschlagen hat. Das war aber quasi nur der Appetizer, denn mein geplanter Wien Besuch wird erst nächste Woche stattfinden. Danach wird’s bestimmt auch Fotos und Videos geben.

Im Zuge des neuen Lebensabschnitts wird natürlich auch der Blog einen neuen Namen (und wahrscheinlich ein neues Design) bekommen. Außerdem hat sich sonst auch noch einiges in den letzten Wochen getan, wovon ich bisher nicht berichtet habe. Ich habe aber grade keine Lust das alles in ein Posting zu packen, sondern werde alles nach und nach erzählen. Dadurch wird der Blog hoffentlich auch regelmäßiger gefüttert. 😉

Sir Cliff Richard bei der Nokia Night of the Proms

…da muss ich natürlich hin!

Und da die Tour in Frankfurt quasi direkt vor der Haustür Halt macht, geht es am 01.12. (Mittwoch) in die Festhalle. Vielleicht darf ich bei Sir Cliff Richard ja nochmal mitsingen. 😉

Nächste Woche werden die Tickets bestellt…sollte jemand mitwollen, einfach kurz melden.

Alle Infos (Programm, Tourdaten, etc.) gibt es HIER.

Dancefloor Analyzer

Entweder ich habe grade schlecht geträumt, oder ich war heute Nacht weg und bin dem Dancefloor Analyzer (oder zumindest einem sehr guten Double) begegnet. 😉

Was war, was wird…

Ende 2009 hat meine Zeit bei MediaCom Interaction geendet und ich habe mir bewusst Zeit genommen um eine Entscheidung für einen neuen Job zu treffen. Im Dezember haben einige Gespräche stattgefunden und während dieser Zeit haben sich zudem weitere Möglichkeiten ergeben, so dass ich die „Auszeit“ kurzerhand von einem Monat auf zwei Monate verlängert habe. Gerade in dieser Zeit (bzw. gegen Ende meiner MediaCom Zeit) hat sich die Stärke von Social Networks gezeigt. Eine kurze Statusmeldung bei Xing oder ein entsprechender Tweet haben viele Rückmeldungen erzeugt und neue Möglichkeiten eröffnet. Einige Bekannte und Kollegen sind daraufhin auch direkt mit relevanten Angeboten auf mich zugekommen. Derzeit wird im Netz an vielen Stellen über Recruiting in Social Networks oder via Twitter diskutiert (z.B. bei Süddeutsche, Talentialpraktika.de, personalberater-blog.de, blogaboutjob.de, u.v.a.). Auch ich habe u.a. eine „Stellenausschreibung“ bei Twitter gesehen, worauf ich mich beworben habe und auch dann bei dem entsprechenden Unternehmen zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wurde. Twitter ist also auch im Recruiting eine sehr spannende Geschichte, die definitiv funktioniert (auch wenn ich ab nächster Woche nicht bei diesem Unternehmen anfangen werde).

Aber dennoch:

Nächste Woche geht’s los mit dem „Life 2.1„…die zweite Station im Berufsleben steht an.
Ich werde der Online-Branche erhalten bleiben und für die Quisma GmbH in Frankfurt (FFM) tätig sein. Somit bleibe ich nicht nur der Branche, sondern auch weiterhin der GroupM treu, denn wie mein vorheriger Arbeitgeber, MediaCom Interaction, gehört auch Quisma zur GroupM. Der Hauptsitz von Quisma ist in München, wo ich auch die ersten Wochen verbringen werde, bevor ich dann in Frankfurt eingesetzt werde, um am Hauptstandort von Mindshare (auch in deren Büros) für Quisma zu arbeiten. Mehr zu Quisma und meinem zukünftigen Job gibt es dann demnächst.

Nach der Einarbeitungszeit in München heißt es dann: Frankfurt ich komme…

(Foto: Wikimedia)

Derzeit bin ich auf Wohnungssuche in Frankfurt, wenn also jemand eine Unterkunft kennt (3ZKB, 70-90qm, EBK, recht zentral), bin ich für jeden Hinweis dankbar!

P.S.:

Die Agentur für Arbeit hat besonders im Dezember dafür gesorgt, dass es mir zu keiner Zeit langweilig wurde. Unglaubliche Unfähigkeit, fehlende Flexibilität, nichtvorhandenes Vermögen zum Zuhören & Denken haben mich ständig vor neue Herausforderungen gestellt und an den Rande der Verzweiflung gebracht. Ob ich diese gesammelten Stories irgendwann mal als „unendliche Geschichte“ hier im Blog veröffentlichen werde, oder ob ich daraus ein Buch oder einen Film mache und damit reich und berühmt werde, muss ich mir noch überlegen. 😉

lädt
×