Volksfreund vs. Fotos

UPDATE:

Und so funktioniert Social Media. Innerhalb weniger Minuten nach Veröffentlichung meines Blog-Artikels und einem Tweet, kommt die Rückmeldung vom Volksfreund: es ist ein „Online-only Fehler“, der mittlerweile sogar schon korrigiert wurde!

Ich behaupte mal, dass es auf eine Mail nicht eine solch schnelle Reaktion gegeben hätte, schon gar nicht an einem (sonnigen!) Sonntag. Twitter funktioniert! 🙂

Danke, @volksfreund!

————————————-

URSPRÜNGLICHER ARTIKEL:

559 x 297 px… oder

597 x 317 px…

…das scheinen die Größen zu sein, in denen man dem Trierischen Volksfreund Fotos anliefern muss, damit diese vollständig abgedruckt werden. Ohne dass Personen auf dem Bild zur Hälfte abgeschnitten werden!

Ist es denn wirklich so schwer ein angeliefertes Bild so zu skalieren, dass alle Personen darauf nach wie vor im sichtbaren Bereich bleiben?

Und dann steht als Bildquelle noch „privat“ drunter. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich „privat“ als unfähig bezeichnen. Aber das was „privat“ fotografiert und dem Volksfreund geliefert hatte, sah eigentlich so aus:

Ehrungen-MV-Darscheid_ORIGINAL

Und das macht der Volksfreund draus:

MV-Darscheid-Ehrungen_VOLKSFREUND

Ja, vielleicht war auf dem Originalfoto etwas viel Hintergrund und zu viel „Bein“, aber wird das Foto schöner wenn zwei Personen abgeschnitten werden?

Wenn sowas ja zum ersten mal passiert wäre, würde ich Zufall oder Pech unterstellen, aber in der Vergangenheit wurden insbesondere von unseren Konzerten und Ehrungen schon des öfteren Fotos publiziert, die „sehr ungeschickt“ abgeschnitten wurden. Naja, damit muss man wohl leben, oder?! Man ist ja froh, wenn die Artikel (natürlich stark gekürzt) überhaupt in der Presse erscheinen.

P.S.: Ich kenne nur die Online-Variante, aber ich gehe davon aus, dass es in Print auch exakt so erschienen ist.

 

Tags: , , , ,

0 comments
lädt
×